Google Sitemaps – Dinge, die man wissen kann, aber auch sofort vergessen sollte

Disclaimer: Dieser Artikel gehört nicht zu Hamburg und Berlin, er ist mehr eine Art Notiz für mich selbst.

Sitemaps sind eine dufte Sache, die man machen kann, aber nicht machen muss. Falls man beim optimieren Langeweile hat, kann man eine bauen, aber bedenke: vor einer Sitemap steht ganz klar eine optimale Linkstruktur.

Trotzdem wollen alle eine Sitemap für Google haben und dafür kann man in verschiedenen Quellen ganz unterschiedliche Meinungen nach lesen. Sie ist ja auch nützlich, immerhin kann man auf einen Klick in den Webmastertools sehen, wie viele Seiten indiziert sind.

Aber jeder erzählt etwas anderes:
techdivision – 7 Dinge, die man über Google XML-Sitemaps wissen sollte
searchenginejournal – Google XML Sitemaps : Essential FAQ
sind soweit ganz gut und haben witzigerweise beide in Punkt eins stehen: Optimale Linkstruktur ist am wichtigsten.

Das stimmt dann wohl. Du brauchst keine Sitemap. Pushe lieber die Seite und sorge dafür, das der Bot glücklich wird.

Das lustige an den Sitemaps ist, dass man darüber alles im Netz nach lesen kann, aber es macht niemand. Sitemaps FAQs

Was Google jetzt genau mit der Sitemap macht, ob sie hilft, Seiten schneller in den Index zu drücken, ob der Traffic danach fällt, dass kann man so zwar nicht bei Google nachlesen, aber irgendwie dann doch, zumindest zwischen den Zeilen: googlewebmastercentral – sitemaps.

Google selbst bietet das da an – eine umfangreiche Liste mit Code Snippets, Plugins, Tools und Online Generators: Sitemaps Third Party Programs & Websites

Da kann man dann mal hin, wenn wieder jemand eine Sitemap will. Ich selbst habe eine im Blog, mit diesem Google (XML) Sitemaps Generator for WordPress. Das funktioniert ganz gut und ich sehe Dinge, die ich gar nicht wissen wollte.
Beispielsweise gibt dieses Photo-Flickr Plugin in Kombination mit WPSEO jedesmal einen 404 zurück.

Das ist natürlich total bekloppt und muss geändert werden. Wenn man so etwas nur durch die Sitemaps erfährt, dann haben sie sich schon gelohnt.

Unbedingt rumspielen sollte man mit der Geo Sitemap, Video Sitemap, Mobile Sitemap und die News Sitemap. Die Code Search Sitemap kann man unter ferner liefen einordnen. via: Using Sitemaps

Wer es sich ganz dicke geben will, findet auf del.icio.us – sitemap google faq

Ein Kommentar zu “Google Sitemaps – Dinge, die man wissen kann, aber auch sofort vergessen sollte

  1. Ich hatte anfangs auch paar 404er Meldungen, aber sind jetzt schon weniger geworden. Ich finde es aber alles in allem gelungen, wenn nicht nur der Zeitfaktor wäre den man aufwenden muß…

Kommentare für ältere Artikel sind geschloßen. Danke.