Berlin hat den größten. Den größten Wetterpilz der Welt.

Neulich las ich Mein schönstes Wetterpilz-Erlebnis » Das Blog von Manuel Andrack und war erstaunt, dass es, mal wieder, für das mir bis dahin völlig unbekannte Phänomen und Thema “Wetterpilze” selbstverständlich eine wundervolle Webseite mit zahlreichen Informationen gibt.

Wetterpilze sind diese Dinger, die in der Landschaft stehen, irgendwie wie ein Pilz aussehen und bei Regen, also Wetter, etwas Schutz bieten.

Berlin

Was sie und ich bis eben nicht wussten: Berlin ist Weltmeister der Wetterpilze.

Denn in Berlin steht der größte Wetterpilz der Welt und in Berlin gibt es die meisten bekannten Wetterpilze.

Wetterpilz Frohnau

Dies ist der größere der beiden “Carl Stahl-Urach – Pilze” in Berlin. Der für seine Bauten in zwei Dr. Marbuse-Filmen von Fritz Lang bekannte Architekt, der u. a. 1926 in Babelsberg das damals größte Filmatelier Europas konstruiert hat, hat in Frohnau zwei ausserordentlich schöne und mitlerweile auch über 100 Jahre alte Wetterpilze geschaffen. Diesen Pilz kann man mit Fug und Recht als den größten Pilz der Welt bezeichnen. Mit freundlicher Genehmigung von: Wetterpilz in Berlin-Frohnau / Sigismundkorso

In Berlin gibt es tatsächlich viele Wetterpilze, auf der Übersicht der Berliner Wetterpilze können sie sich “ihren” nächsten Wetterpilz suchen.

Hamburg

Und was ist mit Hamburg? Müsste es hier nicht an jeder Ecke so einen Wetterpilz geben? Immerhin regnet es in Hamburg an gefühlt 364 von 365 Tagen im Jahr.

Leider gibt es in Hamburg nur zwei bekannte Wetterpilze. Einer davon ist der Wetterpilz in Hamburg-Wandsbek Eichtalpark, da ist es tatsächlich sehr schön, eine dieser dramatisch, ja unfassbar und völlig unverständlich unterbewerteten Gegenden in Hamburg.

Aber warum gibt es in Hamburg so wenige Wetterpilze?
Ganz einfach. Der Hanseat an sich wird bekanntlich mit regenfester Kleidung geboren, der braucht keinen Schutz vor Regen, der zieht seine Kapuze über den Kopf, murmelt etwas von “ist nur erhöhte Luftfeuchtigkeit” und geht weiter. In Sachen Regen sind die Leute hier definitiv anders gestrickt als in Berlin.

Ein klarer Fall von Unentschieden.

Berlin hat mal wieder den Größten, aber die Berliner Regen-Weicheier müssen sich bei jedem Hauch von Regen unterstellen. Der Berliner an sich ist bekanntlich immer schlecht oder zumindest unpraktisch gekleidet, wahrscheinlich hat es etwas damit zu tun, ich weiß es aber nicht.

Hamburg bleibt sich treu und zieht ne Kapuze auf.

ps.
Ich empfehle einen Besuch der Was sind Wetterpilze? Seite. Es ist faszinierend, was dort unter “Form und Wirkung”, “Ihre Geschichte” und “Erforschung” alles gesammelt wurde.

Für solche Sachen liebe ich das Internet.
Danke


Lach- und Sachgeschichten vorlesen.

Eine dieser völlig unerwarteten Nebenwirkungen unseres Immobilienkauf ist das da:

image

Ein Baumarkt-Katalog.

Kind 1 brachte den gestern aus dem Baumarkt mit und war sichtlich begeistert, dass er jetzt einen Katalog mit Werkzeug besitzt.

Ich lächelte, freute mich und machte mit dem üblichen Kinder-Bettfertig-machen weiter.

Spannend wurde es, als er als Gute Nacht Geschichte unbedingt aus den Baumarkt-Katalog vorgelesen bekommen wollte.

Seien wir ehrlich, ein Katalog ist zum vorlesen noch schlimmer als aus Comics vorlesen.
Mitlesende Eltern verstehen das.

Aber man wächst mit seinen Aufgaben und nun habe ich also zum ersten Mal aus einem Baumarkt-Katalog vorgelesen. Der Witz an diesem Katalog ist, dass ich zu fast jedem Teil eine Geschichte erzählen kann.

Da wirkt sich mein Lebenslauf ausnahmsweise positiv aus.
Egal ob in der Familie oder im Stahlwerk, ich hatte mit fast allen Dingen aus dem Katalog bereits irgendwann einmal zu tun.

Selbstverständlich hatte ich nicht mit allen Dingen zu tun, denn heutzutage gibt es viele moderne Dinge, die anders aussehen als die älteren Dinge und auch völlig anders dingsen, meistens dingst es sich heutzutage ökologischer, leiser und sicherer, daß war damals anders.

Jetzt kennt Kind 1 also unter anderem die Geschichte vom Urgroßvater, der mit der Standbohrmaschine ein Loch in den Fingernagel bohrte und mich damals lehrte, wie man einen kleinen Bohrer einspannt und sich anschließend ein Loch in den Daumennagel bohrt und dabei den Daumen nicht verliert.
(Opa hatte sich mit dem Hammer auf den Daumen gekloppt, der Daumen war blau und der Druck war groß, er machte das zum Zwecke der Druckentlastung)

Tolle Sache, so ein Baumarkt-Katalog. Morgen lesen wir weiter bei den elektronischen Dingern und den Solaranlagen.

Wenn Sie ein Haus oder eine Wohnung kaufen und, wie es dann eben so ist, ständig irgendwo am Haus arbeiten können, freuen Sie sich auf möglicherweise gesteigertes Interesse der Kinder in Sachen Werkzeug.

Mobil veröffentlicht mit WordPress für Android


Termine 2014 in Hamburg und Berlin

Sehr geehrte Damen und Herren,

anbei eine persönliche und teilweise humorvolle Termin-Auswahl 2014 für Hamburg und Berlin.

13. Januar: Es gibt einen neuen Zehn-Euro-Schein.
Zahlreiche Berliner wundern sich, ob ihr Geldautomat (NEU: Jetzt auch kleine Scheine) nicht kaputt sei. Die Verwirrung wird voraussichtlich nur wenige Tage andauern.

1970-01-01 01.00.00

17. bis 26. Januar. Berlin. Internationale Grüne Woche.
Fressen in der Messe, wie immer ein furchtbares Gelage. Gut gemeint, aber wenn man mal da war kommt man meisten nicht noch einmal. Internationale Grüne Woche

14. bis 19. Januar 2014: Berlin. Fashion Week
Die Stadt wird in zentralen und vereinzelt in vermeidlich hippen Randlagen für einige Tage von vielen unglaublich hübschen (und meinem Geschmack nach zumeist zu dünnen) Frauen bevölkert. Mindestens ebenso viele vermeidlich hippe Männer mit viel Bart, viel Handy und umständlichen Stofftaschen versuchen die hübschen Mädels ins Bett zu bekommen. Es gibt kostenlosen Alkohol in Massen, wenn man denn die richtigen Leute kennt oder hipp genug ist für eine Einladung. Ab 20.1. sieht Berlin wieder normal, sprich schlecht angezogen, aus. Berliner Fashion Week

4. Februar: Zehn Jahre Facebook
Zehn Jahre nutzen wir das schon? Wird Zeit, dass etwas neues kommt, oder?

06. bis 16. Februar: Berlinale – Internationale Filmfestspiele Berlin
Jeden Tag mindestens drei Filme im Kino sehen? Auf der Berlinale ist das kein Problem. Menschen, die Tagsüber eigentlich Arbeiten, können das in der Regel nicht, aber das ist in Berlin bekanntlich kein Problem, da haben die Leute viel Zeit. Tolles Programm, tolle Filme, allerdings nur während der Berlinale, danach hört man von den Filmen nichts mehr. BERLINALE

9. und 10. März: Berlin. Die Drei Fragezeichen
Menschen treffen sich in einer riesigen Halle und hören gemeinsam eine Art Hörspiel, dass sie sonst nur zum Einschlafen hören. Mindestens die halbe Zuhörerschaft bleibt sich treu und schläft bereits vor der Pause ein. Einige wachen noch nicht einmal für das Pausenbier wieder auf. Die Drei Fragezeichen – Offizieller Ticket Shop

19. März: Hamburg. Die Drei Fragezeichen
siehe oben. Allerdings gibt es für Hamburg noch Karten. Die Drei Fragezeichen – Offizieller Ticket Shop

21. März bis 21. April: Hamburg Frühlingsdom
Wilde Maus! Pferdereiten! Karussell! Popcorn! Überzuckerte Kinder in der U-Bahn! Mittwoch ist Familientag. Hamburger DOM auf facebook

12. April: Hamburg. 14. Lange Nacht der Museen
Bei weitem nicht so bekannt und beliebt wie in Berlin, aber auch gut. Die Lange Nacht der Museen in Hamburg

1. Mai in Berlin
“Der 1. Mai in Berlin ist ein aufregender Tag”, sagt berlin.de und damit haben sie leider Recht. Siehe Kultur und Tickets » Tipps » 1. Mai

4. Mai: Hamburg Marathon
Eine der wenigen Gelegenheiten, bei denen der Hanseat seine Contenance vergisst und vereinzelt tatsächlich laut jubelt. Das ist mindestens genauso sehenswert, wie der Marathon selbst. Haspa Marathon Hamburg

17. Mai: Berlin. 34. Lange Nacht der Museen
Wer es die letzten 33 Mal verpasst hat, kann sich diesmal in die Schlangen in den Häusern stellen. Es gibt da tatsächlich tolle Angebote, aber es ist teilweise desaströs voll. Tipp: Einfach an einem anderen Tag ins Museum gehen. Lange Nacht der Museen

25. Mai: Hamburg. Kommunalwahlen und Europawahl in Hamburg und Berlin
Es wird von einer desaströs niedrigen Wahlbeteiligung zu lesen sein, denn niemand weiß, worum es da jetzt eigentlich geht. Wer motiviert ist, liest sich die Wikipediaseite zur Bezirksversammlung durch und weiß dann genauso viel wie vorher.

26. Mai: Hamburg. Ein großes Schiff fährt in den Hafen und viele Menschen kommen und schauen nach, ob es auch diesmal schwimmt. Queen Mary 2

3. Juni: Hamburg. Ein großes Schiff fährt in den Hafen und viele Menschen kommen und schauen nach, ob es auch diesmal schwimmt. Queen Mary 2

6. bis 8. Juni: Berlin. Karneval der Kulturen
Zwischen gigantischen Menschenmassen Drinks aus Plastikbechern trinken und auf aufwändige Kostüme starren. Kann man machen, macht aber, wie bei jedem anderen Karneval auch, nur mit viel Promille im Blut tatsächlich Spaß. Nüchtern ist das so eine Sache mit dem Karneval. Karneval der Kulturen

12. Juni bis 13. Juli: Hamburg und Berlin – Fußball Weltmeisterschaft
Deutschland lernt rechnen. Es ist kompliziert und die Jungs in den Eckkneipen in Hamburg und Berlin sind nach acht Pils arg überfordert mit diesen Zeitzonen und den Stunden. Tipp: Es ist unsere Zeit minus fünf Stunden. Siehe: Wie ist das mit der Zeitverschiebung zwischen Deutschland und Brasilien und den Anstoßzeiten bei der WM 2014?
Bonus-Tipp: Kümmern sie sich bereits jetzt um einen Babysitter, denn es wird bei einigen Spielen sehr spät, bzw. blocken Sie Oma für die wichtigen Spieltage.

20. Juni – 6. Juli: Hamburg. altonale.
Wie zu solchen Anlässen üblich, gibt es ein umfassendes und verwirrendes Programm mit etwas von allem. Kunst, Flohmarkt, Musik und wasweißichnoch. Der Flohmarkt ist ganz gut, der Rest irgendwie auch, es ist wirklich sehr viel los zur altonale. Altonale

21. Juni: Berlin. Fête de la Musique
Das kann ganz großartig sein, wenn das Wetter und die Bands mitspielen (sensationeller Wortwitz, haben sie bemerkt, oder?). Fête de la Musique

21. Juni: Berlin. Christopher Street Day.
Falls Oma aus Stuttgart zu Besuch in Berlin ist: hin zum CSD. So etwas sieht Oma sonst nicht und davon kann sie viel und lange erzählen. Insbesondere die Länge wird eine Rolle spielen, wenn ihre Augen noch gut genug sind und sie die entsprechenden Details noch erkennen kann. CSD Berlin

22. Juni: Hamburg. Ein großes Schiff fährt in den Hafen und viele Menschen kommen und schauen nach, ob es auch diesmal schwimmt. Queen Mary 2

27. + 28.Juni: Hamburg. Schlagermove.
Ganz schlimm. Gehen sie da nicht hin. Es sei denn, sie stehen darauf und sie es wie die anderen machen: besaufen sie sich bereits in der Bahn bis unter die Haube, göbeln sie ihren Mageninhalt auf den Bahnsteig, pullern sie an fremde Hauswände und seien sie so sturzbetrunken, dass sie sogar zur Dauerbeschallung mit Schlager tanzen. Schlimm. Schlagermove

4.-6. Juli: Hamburg Harley Days
Besuchen sie den Konvoy. Oder sagt man Kolonne? Egal. Besuchen sie die, wenn sie losfahren. Das ist in der Tat absolut sehens- bzw. hörenswert. Ich verspreche ihnen, der Klang von tausenden anfahrenden Mopeds ist absolut einmalig, das vergessen sie nie. Hamburg Harley Days

15. Juli: Hamburg. Ein großes Schiff fährt in den Hafen und viele Menschen kommen und schauen nach, ob es auch diesmal schwimmt. Queen Mary 2

17. Juli: Berlin. 60. Geburtstag von Bundeskanzlerin Angela Merkel

19. Juli (Jubiläumsbesuch! 10 Jahre nach dem Premierenanlauf in Hamburg am 19. Juli 2004) : Hamburg. Ein großes Schiff fährt in den Hafen und viele Menschen kommen und schauen nach, ob es auch diesmal schwimmt. Queen Mary 2

25. Juli bis 24. August: Hamburg Sommerdom
Wilde Maus! Pferdereiten! Karussell! Popcorn! Überzuckerte Kinder in der U-Bahn! Mittwoch ist Familientag. Hamburger DOM auf facebook

7. August: Hamburg. Ein großes Schiff fährt in den Hafen und viele Menschen kommen und schauen nach, ob es auch diesmal schwimmt. Queen Mary 2

15.-17. August: Hamburg MS DOCKVILLE
Für Hamburg etwas Besonderes. Wann gibt es so viel gute Musik auf einem Fleck? Eben. Kann man machen. msdockville.de

18. August : Hamburg. Ein großes Schiff fährt in den Hafen und viele Menschen kommen und schauen nach, ob es auch diesmal schwimmt. Queen Mary 2

24. August: Hamburg Vattenfall Cyclassics
Den Kollegen oder Bekannten zuschauen, wie sie mit einem WUUUUUSCH an dir vorbei rauschen? Dann bist du hier richtig. Hier muss blitzschnell gejubelt werden, denn die sind schnell. Sehr schnell. Vattenfall Cyclassics

12. – 14. September: Hamburg. Tag des offenen Denkmals
Bietet Zutritt zu sonst verschlossenen Orten. Sehenswert. Stiftung Denkmalpflege Hamburg – Tag des offenen Denkmals

17. – 20. September: Hamburg Reeperbahnfestival
Hingehen. Da sind echte Knaller dabei und so etwas gibt es in Berlin garantiert absolut gar nicht. Reeperbahn Festival

27. und 28. September: Berlin Marathon
Hingehen und zuschauen, wie andere an ihre Grenzen kommen. Super. Absolute Empfehlung. BERLIN-MARATHON

6. November: Hamburg. Ein großes Schiff fährt in den Hafen und viele Menschen kommen und schauen nach, ob es auch diesmal schwimmt. Queen Mary 2

07. November bis 07. Dezember: Hamburg. Winterdom
Wilde Maus! Pferdereiten! Karussell! Popcorn! Überzuckerte Kinder in der U-Bahn! Mittwoch ist Familientag. Hamburger DOM auf facebook

9. November: Berlin. 25. Jahrestag des Mauerfalls
Ein großer Tag, aber leider interessiert das in Hamburg beinahe niemanden.

 



Akkordeon Hamburg vs Berlin

Aus der Reihe “bekloppte Ideen, so bescheuert, dass sie wieder gut sind” in dieser besonderen Kombination der “guter Vorsatz für das Jahr 2014″.

Ich werde wieder Akkordeon lernen.

hohner06
Foto: hohner06 by Hermann Auinger with Some rights reserved

An Weihnachten gab es divese Kontakte zum Akkordeon, ich mußte eine Wette einlösen und etwas spielen und schwupps, fand ich das wieder gut. Also ab in den Fachhandel und fragen, wie das denn geht.

Die Dame im Musikhaus am Großneumarkt sagte, dass Akkordeon an sich sei jetzt nicht wirklich modern und wird auch nicht nachgefragt, daher hätten sie keine Akkordeons da. Aber ein hübsches Akkordeon-lernen Buch mit CD haben sie mir verkauft. Ein Buch kaufen hilft immer, dass kann ich zur Not in den Schrank stellen und mich dann daran erfreuen.

Damals, vor gefühlt 4 Millionen Jahren, war ich als Jugendlicher in der Musikschule Fröhlich und lernte Akkordeon. Davon erhalten ist heute nur noch die Fähigkeit, Jingle Bells einhändig zu spielen. Das ist nicht viel, aber immer noch mehr, als gar nichts spielen zu können.

Nach dem Fachhandel habe ich dann das Internet zum Thema Akkordeon gefragt und vieles gelernt.

Was ich bis eben alles nicht wusste über Akkordeons:

1. Die Dinger sind unfassbar (!!!!) teuer.
2. In Hamburg gibt es das größte Fachgeschäft für Akkordeons in Deutschland.

Es gibt tatsächlich Akkordeons für über 10.000 €. Zehntausend Euro. Da wurde mir kurz ganz anders, ich suchte weiter im Internet, die Preise fielen und ich fand auch diverse Hamburg-Berlin Dinge.

Akkordeon Hamburg

Hamburg
Foto: Hamburg by Andree Kröger with Some rights reserved

Das AKKORDEON CENTRUM BRUSCH HAMBURG ist tasächlich der größte Laden in Deutschland für Akkordeons. Damit hatte ich nicht gerechnet, dass der ausgerechnet in Hamburg ist. Warum das so ist?
Keine Ahnung, ich werde irgendwann mal dahin gehen und fragen. Sicherlich hat es irgendetwas mit dem Meer und dem Hafen zu tun, wie alles in Hamburg.

Man sieht den Laden hier im Video kurz: Hamburger Schorsch und sein Schifferklavier.

Hamburg und das Akkordeon ist eine dieser unzertrennlichen Verbindungen. Das geht nicht mehr weg, das ist so tief im Volksmund verankert, aus der Nummer kommt Hamburg nicht mehr raus. Leider konzentriert sich das auf das ganze Seemanns und Hans Albers Zeug.

Ein Beispiel dafür ist dieses ans unerträgliche grenzende, Akkordeon-Hamburg-Helgoland Kitsch Video.

Weiterlesen



Armutsbericht Hamburg vs Berlin

Der Paritätische Wohlfahrtsverband hat einen neuen Armutsbericht für 2013 veröffentlicht.

Zwischen Wohlstand und Verarmung – Deutschland vor der Zerreißprobe

Der Bericht zur regionalen Armutsentwicklung in Deutschland 2013 ist tatsächlich lesbar und sehr erhellend. Ich wusste nicht, dass es so schlimm ist. Gar nicht bewusst war mir, dass sogar in Hamburg die Armutsgefährdung steigt. Wahnsinn.

A lecture on pure bred stock [Better Farming Train Album]
Foto: A lecture on pure bred stock [Better Farming Train Album] by Photographic Collection with No known copyright restrictions

Hamburg und insbesondere Berlin kommen mehrfach im Bericht vor. Im Klischee des “arm aber sexy” für Berlin ist gravierend zu viel Wahrheit enthalten, denn:

Positiv ist hervorzuheben, dass die besonders schlechte langjährige Entwicklung in Berlin und in Nordrhein- Westfalen erst einmal erheblich verlangsamt bzw. gestoppt werden konnte – was die Quoten im Landesdurchschnitt anbelangt

Nachdem in Berlin die Armut zwischen 2006 und 2011 um jahresdurchschnittlich rund 0,5 Prozentpunkte von 17 auf 21,1 Prozent anstieg, betrug der Anstieg in 2012 nur noch 0,1 Prozentpunkte.
Quelle: der-paritaetische.de -Bericht zur regionalen Armutsentwicklung in Deutschland 2013

In Berlin ist die Gesamtsituation bereits so schlimm, dass ein geringerer Anstieg des Armutsrisiko im Vergleich zum Vorjahr bereits als Erfolg gilt.

Armutsquote

21,2% der Einwohner Berlins leben an der Armutsgrenze (oder wie auch immer der korrekte Begriff ist, die Definition dazu ist eine DIN A4 Seite lang). Das war mir neu.

In Hamburg sind es “nur” 14,8 % der Einwohner, trotz deutlich niedrigerer Arbeitslosenquote als in Berlin und die Armutsquote stieg auch in Hamburg um 0,1% an.

Die fleissigen Hanseaten

Faszinierend, dass auch das Klischee der fleissigen Hanseaten (im Vergleich zu Berlin) stimmt. Ein Blick auf das BIP je Einwohner 2012 (in Euro) im Armutsbericht verdeutlicht das:

BIP je Einwohner 2012 (in Euro)
Berlin – 29.455
Hamburg – 53.091

Die Hanseaten erwirtschaften fast doppelt so viel pro Person wie die Berliner.

Ob die Armutssituation sich zu meinen Lebzeiten noch ändern wird? Immerhin klafft die Schere zwischen Arm und Reich immer weiter auseinander und sie klafft sehr, wirklich sehr weit auseinander. Man muß kein Genie sein um zu sehen, dass ganze Regionen in Zukunft verlieren werden. Hamburg und eigentlich auch Berlin stehen noch ganz gut da, alle gehen zumindest davon aus, dass es irgendwie weiter geht.

Hamburg müsste diesen Beitrag gewinnen, aber aus Thematischen Gründen gibt es diesmal keine Punkte und Verlierer.

via: spiegel.de – Armutsbericht: Sozialverband warnt vor Verödung ganzer Regionen

Großes Foto: Untitled with No known copyright restrictions.


Wichtiger Hinweis für die Feiertage. NIEMALS Videos hochkant filmen

Sehr geehrte Damen und Herren,

es folgt ein wichtiger Service-Hinweis für die anstehenden Feiertage.

NIEMALS Videos hochkant filmen.

(das gilt auch für Fotos, aber ach, es kümmert sich niemand darum)

Hochkant gefilmte Videos sehen bescheuert aus, gehen alle total auf den Sack, machen Zahnbelag, Wasserkopf, Fußpilz, Gicht, Rheuma, sind für die Walausrottung, das Waldsterben und das Bienensterben verantwortlich, riechen nach Quecksilber und schmecken wie Rauke.

Darum.

Nie nie nie mit dem Handy hochkant filmen. Danke.

Es folgt ein lustiges Video zum Thema.


Vertical Video Syndrome – A PSA video link


Warum Eltern sein richtig super ist.

Eltern sein ist immer toll. Mit Kindern bekommt man von Oma so etwas hier geschenkt.

image

Ein STAR WARS the Clone Wars Aufsteller.

Ist das nicht super? Ich habe ein ziemlich großes Star Wars Ding in der Wohnung. Ha!

Kind 1 hat noch nie Star Wars gesehen (von einem kurzen Trailer auf YouTube mal abgesehen, der dann aber mit den Worten “das kannst du ihm doch noch nicht zeigen, daß ist viel zu unheimlich” abgebrochen wurde).

Trotzdem findet er Star Wars richtig, richtig supergut. Das liegt  an den Laser Schwertern und seinen Kita-Freunden, die haben große Brüder mit Lego Star Wars auf der Konsole.

Clone Wars habe ich letztes Jahr komplett gesehen, kann man mal machen, einige wenige Folgen sind sehr gut.

Ich freue mich sehr darauf, irgendwann, vielleicht, wenn er will, mit ihm zusammen Star Wars zu schauen.

Mobil veröffentlicht mit WordPress für Android

Im Artikel geht es um: . 2 Kommentare
Am geschrieben