Penny Fußball Sammelalbum Sticker und Bilder gesucht

Liebes Internet.

Bei Penny gibt es gerade Bundesliga Sammelbildchen. Wir sammeln die auch, wie sie hier sehen können.
image

Allerdings müssten wir für ein vollständiges Sammelalbum einen bis an Armut grenzenden Betrag bei Penny ausgeben, um dieses Album vollständig zu füllen.

Falls Sie zufällig auch bei Penny einkaufen und nicht wissen, was sie mit den Stickern machen sollen: schicken Sie uns die Sticker.

Gerne unfrei, Porto bezahlen wir, wahlweise gebe ich Ihnen, Liebe Leserin und Leser, einen aus, falls wir uns im echten Leben ab und an treffen sollten.

Dieses Fußballheft ist ein großer Spaß. Die darin enthaltene ewige Tabelle, mit Bremen und Hamburg auf den vorderen Plätzen ist jedes mal wieder ein Quell kurzweiliger Freude.

Falls Sie tatsächlich Sticker verschicken können:

H. Dietrich
Lapplandring 76
22145 Hamburg

Sie machen damit einen kleinen Jungen sehr glücklich. (er liest mir jeden, wirklich jeden Morgen daraus vor. Aktuell ist das unser Morgen-Ritual. Ich stehe mit Senkschwindel und vernebelten Blickfeld im Bad und während ich versuche, mich müdigkeits bedingt, mit der Zahnbürste nicht umzubringen, liest er mir alles mögliche aus dem Heft vor. Wer ist der beste, wer hat wie viele Tore geschossen, wer ist nicht der beste, was man eben so liest als fünfjähriges Phantasiewesen mit einem Heft voller Idole.)

Vielen Dank.

Veröffentlicht mit WordPress für Android


NEHMEN SIE DIE HAND VOM ZUG ist das neue Zurückbleiben bitte

Seit heute fällt in Hamburg das “Zurückbleiben bitte” weg. Mir persönlich ist das ziemlich egal, ich bin glücklicherweise mit ausreichend Rest-Intelligenz ausgestattet, um den Prozess des
piep piep piep – Tür geht zu – Oh, jetzt kann ich nicht mehr einsteigen, schließlich ist die Tür zu, na egal, dann warte ich auf die nächste Bahn, die kommt gleich zu verstehen.

Andere Leute finden das irgendwie nicht so gut, lesenswert macht das Isa und sicherlich wird der Volksmund zum Thema noch etliche Seiten in der Mopo und im Abendblatt das Thema diskutieren.

Heute Morgen, gleich am ersten Tag des “mit ohne Zurückbleiben”, durfte ich beobachten, wie schwierig das mit dem Einsteigen in die U-Bahn für manche Menschen doch ist.

Es piept, die Tür geht zu, und ein penetranter Herr, Modell ICH HABE IMMER RECHT UND IHR KEINE AHNUNG, die mit dem gekämmten Scheitel und so, so einer steht an der Bahn und hält seine Hand an die Tür.

Mehr nicht, er steht da und hält seine Hand von außen an die Tür.

Was ich bis heute Morgen noch nicht wusste war, dass man damit den gesamten Zug aufhält.

Wenn sie ihre Hand von außen an die U-Bahn legen, dann sagt die oder der Zugfahrer “NEHMEN SIE DIE HAND DA WEG, DER ZUG FÄHRT ERST LOS WENN …..“. Das passierte auch einige Male, aber der Herr stand trotzdem weiter seelenruhig an der verschlossenen U-Bahn Tür und sah zu, wie der Mob im inneren der Bahn kurz vorm Scheibe einschlagen war um ihm eine zu zimmern.

Ja, das war eindeutig zu viel Kino am frühen Morgen, aber eine Bestätigung für meine “die meisten Leute sind zu bekloppt um U-Bahn zu fahren” Theorie, die ich auch im Beruf, im Zusammenhang mit User Experience und Webseitenoptimierungen gerne anführe.
Was wir den Leuten da alles zumuten, es ist ein Drama. Die gleichen Leute, die Rolltreppen und Ein- und Aussteigen aus der U-Bahn nicht verstehen sollen plötzlich alles auf einer Webseite verstehen, aber das ist eine andere Geschichte.

Wichtig ist:
Zurückbleiben gilt auch für Hände, denn damit halten sie den gesamten Bahnverkehr auf.

PS: Ich finde U-Bahnfahren ohne “Zurückbleiben bitte” eigentlich extrem viel höflicher. Ernsthaft, wer will schon zurückbleiben? Eben, ich will das nicht.

Im Artikel geht es um: , . 3 Kommentare
Am geschrieben

Das erste globale Musikvideo. Happy – Pharrell Williams. Mit Hamburg, Berlin und der ganzen Welt

Update.
Auf der Seite We Are Happy From… werden nochmal erheblich mehr Videos gezeigt.

Ich habe hier eine ganz wundervolle Sache mit jeder Menge normaler Leute gefunden, die für “Ihre” Stadt ein Video machen. Was die genau machen, sehen sie gleich.

Das ganze Ding ist erst einige Wochen alt, daran können sie sich noch erfreuen, es im Büro rumreichen oder etwas für “ihre” eigene Stadt machen und Teil eines globalen Musikvideos werden.

Alles was folgt, basiert auf Pharrell Williams – Happy, dem ersten 24 Stunden Musikvideo der Welt. Das an sich ist bereits herzallerliebst und absolut sehenswert.

Aber seien sie gewarnt.

Sie werden nach Betrachten der Videos höchstwahrscheinlich deutlich bessere Laune haben als zuvor, möglicherweise müssen sie auch ein klein wenig weinen vor Glück.

Es folgen etliche Videos, darum geht es erst nach KLICK weiter.

Weiterlesen


Was sie schon immer über ihre Heizung wissen wollten.

Eines der zur Zeit schönsten Themen mit Diskussionsbedarf in unserem Haushalt ist alles rund um die HEIZUNG.

Genauer gesagt ist das Thema HEIZUNG eine dieser spannenden Mischungen aus Heizung-einstellen, Heizkosten-sparen, Gemütlichkeit und Ich-mache-das-aber-so-Punkt-keine-Diskussion.

Da ich mich, aus Gründen, zur Zeit viel mit dem Themenkomplex HEIZUNG beschäftige und im Zuge dessen einiges gelernt habe, teile ich das Erlernte hier, damit auch sie entspannt in der Familie über Heizkosten klugscheißen diskutieren können.

Was sie noch nicht über ihre Heizung wussten

Darum geht es. Das Thermostat. So oder ähnlich sieht das bei Ihnen aus.

Quelle: Anleitung Oventrop Thermostat „Uni LH“. Mit freundlicher Genehmigung der Firma Oventrop

Quelle: Anleitung Oventrop Thermostat „Uni LH“. Mit freundlicher Genehmigung der Firma Oventrop

Die Zahlen auf dem Ding, dass sie drehen können

Mit freundlicher Genehmigung der Firma Oventrop

Quelle: Anleitung Oventrop Thermostat „Uni LH“. Mit freundlicher Genehmigung der Firma Oventrop

Auf den meisten Thermostaten stehen Zahlen, von 0 – 5. Diese Zahlen stehen für eine Temperatur.

Man stellt das Thermostat nicht auf DREI, man stellt das Thermostat auf 20 Grad.

Früher war angeblich direkt die Temperatur angegeben, aber da die Raumtemperatur, je nach baulicher Situation, sehr unterschiedlich ausfallen kann, wurde das von einer Temperatur auf einfache Zahlen geändert, um Verwirrungen zu vermeiden.

Die Zahl steht für eine Temperatur und nicht für “viel oder wenig auf”

Ein wundervoller Irrglaube ist das “ist stelle auf FÜNF”, dann ist viel auf, ich stelle auf ZWEI, dann ist wenig auf.

Unter uns: Das ist totaler Quatsch.

Wenn man das Thermostat auf VIER stellt, dann heizt die Heizung schlicht LÄNGER, eben so lange, bis es 24 Grad warm ist (länger heizen wird weiter unten nochmal wichtig).

Eine hohe Zahl bedeutet beim Thermostat eine höhere Temperatur und das bedeutet im Prinzip: “länger auf” oder “lass länger heißes Wasser durch den Heizkörper laufen”.

Heizkörper können nur Hahn auf- und zu

Im Prinzip macht der Heizkörper nur das: Hahn auf und Hahn zu. Mehr als heißes Wasser reinlassen und eben kein heißes Wasser reinlassen kann ein Heizkörper nicht.

Je nachdem, auf welcher Zahl das Thermostat steht, lässt der Heizkörper den Hahn so lange auf, bis das Temperaturdingens im Thermostat sagt “Stop, jetzt ist es warm genug, ich mache den Hahn zu, ich brauche kein heißes Wasser mehr”.

Von wegen an- und aus. Der Heizkörper ist doch lauwarm? Der geht ja doch nur ein bißchen auf!

Das Termostatdingens lässt solange heißes Wasser in die Heizung, bis die eingestellte Temperatur um ca. 0,2 überschritten wurde. Meistens steht das Ding auf DREI und bei ca 20,2 Grad schließt das Ventil (das variiert stark, je nach Modell, Hersteller, etc).

Anschließend wartet das Thermostat solange, bis die eingestellte Temperatur um ca 0,2 Grad unterschritten wird und öffnet bei ca. 19,8 Grad das Ventil wieder.

In dieser Wartezeit kühlt der Heizkörper etwas aus, er wird “lauwarm”.

Details dazu werden dann allerdings schnell speziell, wer will, sucht in Google nach “Zweipunktregler” und “Hysterese”.

Die ewige Heizung-ganz-aus und Heizung-niemals-ausstellen Diskussion

Alles folgende ist extrem vereinfacht, aber weiterhin prinzipiell korrekt. Fachleute sollten das aber trotzdem nicht lesen, denn es ist sehr ungenau.

Wenn ich das Thermostat also auf die DREI stelle und nichts mehr ändere, dann heizt der Heizkörper immer nur um diese 0,4 Grad herum.

Heizungkörper an -> 20,2 Grad, Heizungkörper aus -> 19,8 Grad -> Heizungkörper an -> 20,2 Grad, Heizungkörper aus -> 19,8 Grad -> Heizungkörper an -> 20,2 Grad, Heizungkörper aus -> 19,8 Grad u.s.w.

Auch ohne große mathematische Kenntnisse sieht man, dass immer nur in einem kleinen Temperaturfenster geheizt wird, eben die erwähnten 0,4 Grad.

Wenn ich, im Glauben damit Energie zu sparen, die Heizung auf Null stelle und dann, wenn ich es warm haben will, wieder aufdrehe, verbrauche ich ein VIELFACHES mehr an Geld und Energie, um den Raum wieder auf Temperatur zu bringen.

Ich gestehe, es gibt in unserer Familie regelmäßig heiße Diskussionen zu genau diesem Punkt.

Darum male ich das auf, evtl wird es dann verständlicher.

Wenn ich die Heizung auf DREI Stelle und mich nie wieder darum kümmer, passiert im Idealfall folgendes:

Heißes Wasser rein, bis es warm genug ist, dann kühlt das ab, bis es zu kalt wird, dann wieder warmes Wasser ein, etc. Steht bereits weiter oben beschrieben, die Heizung muss nur die Raumtemperatur halten.

Völlig anders sieht das aus, wenn man die Heizung über Nacht, oder am Tage, wenn man nicht da ist, auf Null stellt und den Raum auskühlen lässt. Dann muss die Heizung viel länger heißes Wasser durch den Heizkörper fließen lassen um die gewünschte Temperatur zu erreichen.

Je länger die Heizung heizen muss, desto teurer wird der Spaß im Endeffekt. Falls sie meiner extrem ungenauen Zeichnung immer noch nicht glauben, ich habe die “Heizung AN” Momente ausgeschnitten. Im direkten Vergleich sieht man dann tatsächlich, dass es schlicht mehr Geld kostet und erheblich mehr Energie verbraucht, wenn man die Heizung ausschaltet und die Räume auskühlen lässt.

Im unteren Fall wird länger geheizt. Große Temperaturschwankungen zu überwinden kosten leider mehr Geld als nur die Temperatur zu halten. Ich weiß, es ist schwer zu glauben, aber es stimmt. In den meisten Fällen ist ein Ausschalten der Heizung teuer, als sie konstant weiterlaufen zu lassen.

Mir hat das geholfen. Ich habe, nach einigen Monaten, endlich verstanden, warum der eine Heizungsmensch zu uns sagte:

Sie sind jetzt Hausbesitzer, sie dürfen die Heizung eigentlich nie wieder ausschalten.


Vater werden ist nicht schwer …

Gestern Abend habe ich den Film Alles eine Frage der Zeit gesehen (kitschiger Film, aber als Vater fand ich den super). Zufällig passt das Thema des Films sensationell, ja wirklich außergewöhnlich gut zu diesem Beitrag. Sie können den Beitrag auch weg lassen und sich den Film ansehen. Es geht um Zeit. Vereinfacht gesagt.

A leap on the beach!
Foto: A leap on the beach! by Kristen with Some rights reserved

Zwei geschätzte, bloggende Väter antworten auf den Artikel Geht alles gar nicht auf zeit.de. Da mache ich mit, immerhin bin ich auch bloggender, berufstätiger Vater von zwei Kindern. Wer möchte, kann die Antworten von luebue und nico lesen, die ähnlich ausfallen wie mein Text.

Dass sich Kinder und Karriere nicht vereinbaren lassen, ist eine Lüge. EINE ERWIDERUNG AUF MARC BROST UND HEINRICH WEFING
haltungsturnen.de – Geht alles doch

Ich habe mir den Artikel jetzt mehrfach durchgelesen. Ich schwanke immer noch zwischen Nicken und Kopfschütteln.
lumma.de – Die Sache mit der Hölle, den Kindern und der Karriere

Die zwei Autoren beschweren sich in der Zeit, wie wahnsinnig kompliziert das als Vater doch alles sei. Ich gestehe, ich habe gelacht, als ich deren Text las.

Abgekürzt könnte ich ihnen schreiben: SELBST SCHULD.

Wieso lest ihr Arbeitsmails am Wochenende? Und wenn ihr schon solche Mails am Wochenende lest, warum lasst ihr euch auch noch davon ablenken?

Da fehlen mir echt die Worte, ich wünsche den beiden Herren wirklich sehr, dass sie das in den Griff bekommen. Denn eines ist klar: Ihr werdet da nichts gewinnen, ihr werdet nur verlieren. Zu diesem Thema habe mich vor längerem ins Blog aufgeregt, das kann ich ohne Bedenken empfehlen: Siehe: E-Mail am Wochenende, zwischen Kind und Kegel. Zusammengefasst: Jobmails am Wochenende zu lesen ist eine grenzdebil bescheuerte Idee. Klingt komisch, ist aber wahr.

Abgesehen von diversen anderen Alarmen beschäftigen sich die beiden Herren wirklich sehr mit der Zeit-Problematik, taucht es am Ende des Textes doch gleich nochmal auf:

Aber in Wahrheit ist es doch so, dass die Grenze zwischen Arbeitszeit und privater Zeit längst durchlässig geworden ist, weil man immer erreichbar sein muss und, ja, auch immer erreichbar sein will. (Hervorhebung von mir)

Und genau das ist euer Fehler. Ihr solltet an den Punkt kommen, dass ihr das nicht wollt, denn es ist nicht möglich. Eine ganz einfache Sache eigentlich. Klar, man muss das lernen, das erfordert Aufmerksamkeit und Anfangs auch eine gewisse Disziplin (glauben sie mir, ich weiß wie schwer es ist das Handy am Wochenende nicht für Arbeitskram zu nutzen), aber es lohnt sich und es wird besser, umso konsequenter ich das mache. Von einem Notfall abgesehen habe ich seit mind. einem Jahr am Wochenende keine einzige Jobsache bearbeitet.

Man möchte die beiden Herren glatt leicht schütteln und ihnen zurufen: Aufwachen! Seht ihr nicht, was ihr alles verpasst?

(Zum folgenden Absatz muss man wissen, dass meine Freundin auf der Arge arbeitet und sie sozusagen täglich über das “normale” Leben der Masse der Leute erzählt. Also das Leben der Leute, die z.B. nicht Hauptstadtbüroleiter (wie einer der Autoren) der Zeit sind)

Euch geht es unfassbar gut. Euer jammern ist auf so hohem Niveau, dass es weh tut.
Ihr habt Jobs. Ihr teilt euer Leben mit einer Partnerin. Eure Kinder sind (soweit man das im Artikel erkennen kann) gesund und munter. Ihr selbst seid nicht krank, Drogenabhängig, im Knast, körperlich oder geistig behindert, ihr könnt lesen, schreiben und rechnen. Euch geht es damit besser als gefühlt 99% der Deutschen. Im Verhältnis betrachtet ist es relativ albern, aus eurer Position heraus zu jammern.

Ihr habt keinen Stress.
Ihr macht euch den Stress selbst.

Wissen sie, was mit das erste war, das mein Vater mir auf die “du wirst Opa” Nachricht erzählte (sinngemäß wiedergegeben)?

Ich ärger mich, dass ich nicht mehr Zeit mit euch Kindern verbracht habe.

Ganz ehrlich:
Als Gegenleistung für Job-Emails will ich das meinen Kindern später nicht sagen.

PS: Mein Vater war für uns Kinder gefühlt immer da. In kann mich nicht daran erinnern, dass er ständig weg war.

PPS: Ja, es ist anstregend. Ich kann nicht tagelang vor der Playstation verschimmeln, das ganze Wochenende im Bett lümmeln oder sonstwie meine Zeit verbummeln. Das geht als Vater nicht, dass muss auch gar nicht gehen. “Eltern sein ist ein 24 Stunden Job” steht auf einem Schild in der Elternschule, in der ich neulich mit dem Lütten zum Kochkurs mit Kindern war. Egal ob mit es um die Kinder oder um uns, als Paar geht, aus dieser Eltern-Nummer kommen wir nicht mehr raus und wir wollen das auch gar nicht. Es ist nicht einfach, es ist, um ehrlich zu sein, wahnsinnig kompliziert, anstregend, Zeit- und Kräfteraubend. Aber wir wollen das alles, wir sind uns dessen bewußt und wir wissen auch, dass das alles nur eine Phase ist.

Im Artikel geht es um: , . 3 Kommentare
Am geschrieben

Monatsrückblick Januar 2014

Von allen Ereignissen im Januar war dieser Moment der mit dem größten “WIE JETZT? DAS KANN DOCH NICHT..”

Mit Kind 1 zum ersten Mal eine Art Kochkurs besucht. Das war ziemlich toll, es gab Zeug aus Kohl.

Außerdem zum ersten Mal seit Jahren ein drei Gänge Menü für die Familie gekocht, was mit den Kindern erstaunlich entspannt war.
Das machen wir nochmal.


Weiterlesen


In Marmelade ist auch Fleisch drin

Jam
Foto: Jam by Tim Ellis with Some rights reserved

Seit Jahren gibt es immer wieder mal Diskussionen zum Thema “Verursachen Vegetarier mehr Blutvergießen als Fleischesser?“. Ein Klassiker. Ein Thema dass, sicherlich nicht nur bei mir, in zahllosen Nächten in endlosen Diskussionen mit militanten Vegetariern, Metzgergesellen und Landwirten umfassend diskutiert wurde. Das gesamte Elend dieser unlösbaren Problematik kann man sehr gut am oben verlinkten Artikel und insbesondere an den zugehörigen Kommentaren ablesen. Die Emotionen gehen mit vielen durch und alle hacken aufeinander rum. Schlimm ist das.

Das Thema bleibt aber spannend, denn ein Vegetarier, der nicht aus Ernährungsphysiologischen sondern aus moralischen Gründen bewusst auf Fleischkonsum verzichtet, hat verständlicherweise ein Problem mit Schlagzeilen wie: Vegetarier sind auch Mörder.

Aktuell kocht das Thema, mal wieder, durch mein Facebook, Twitter und sonstiges Internet und ich wundere mich, denn das ist eigentlich eine ganz, wirklich GANZ alte Kamelle. Siehe den sehr lesenswerten, englischsprachigen, Artikel: Veganism is Not the Lifestyle of Least Harm, and “Intent” Does Nothing For Animals aus 2003 und es gibt etliche noch ältere Diskussionen zum Thema.

Ich kann beide Seiten in dieser Diskussion sehr gut verstehen und habe tatsächlich eine Anekdote dazu zu erzählen, die viele in dieser Form so möglicherweise nicht auf dem Zettel haben.

In Marmelade ist Fleisch drin

Das war das Fazit einer guten Freundin, die in der Erntezeit bei einem großen, deutschen Marmeladen-Markenhersteller in der Nachtschicht am Fließband saß und in endlosen Stunden den Unrat vom Band zupfen musste.

Das machte sie nicht alleine, da saßen damals etliche Leute am Band und sortierten tote Mäuse, Blätter, Erde, Müll, den einen oder anderen toten Maulwurf und vor allem Insekten aus den Tonnen von Früchten, die zur Weiterverarbeitung in die Fabrik liefen.

Wer jetzt denkt: “Hey, die sortieren garantiert ALLES, was nicht Erdbeere (Johannisbeere, Pflaume, etc) ist vom Band“, der irrt.

Zusätzlich müssen sie sich auch noch die vielen Insekten vorstellen, die sich im Obst befinden. Falls sie Vegetarier sind und ein moralisches Problem damit haben, müssen sie eben auf Marmelade verzichten oder sie zumindest selbst einkochen.

Wer sich drei Sekunden länger mit dem Thema beschäftigt kommt schnell auf den Mähdrescher aber dafür bin ich zu müde und lasse es, dass können sie ja selbst in Google suchen und sich unglaubliche Zahlen für von Mähdreschern getötete Tiere suchen.

Ich wollte nur meine Marmeladen-Anekdote erzählen und das habe ich getan.

Ach ja.
Meine gute Freundin hat seit ihrem Ferienjob am Fließband nie wieder gekaufte Marmelade gegessen.
Sie kocht sie seitdem immer selbst ein.
“Aus Gründen …” wie sie sagt.


Altersstruktur Hamburg

Great-great grandma and me
Foto: Great-great grandma and me by James Benninger with Great-great grandma and me

Am Wochenende versuchte ich mich an diversen Texten zur Alterstruktur in Hamburg und Berlin. Der Wer wählt denn hier? « statistiker-blog.de Artikel brachte mich auf die Idee und ich wollte die Statistischen Daten der Bevölkerung von Hamburg und Berlin suchen und hübsche Charts bauen.

Mir fiel dabei folgendes Detail auf:

Bevölkerung in den Bezirken nach Alter und Geburtsjahren – Personen Insgesamt – Hamburg

Alter: Unter 1
Insgesamt: 17 292

Alter: 90 und älter
Insgesamt: 17 297

In Hamburg lebten bereits im Jahr 2012 mehr 90 jährige Menschen als Neugeborene. Das finde ich ziemlich krass, wenn ich ehrlich bin. Immerhin ist das nicht das übliche “jaja, blabla, es gibt mehr Senioren etc” Ding, nein, das sind die Menschen, die älter als 90 Jahre sind.

Neunzig jahre. N.e.u.n.z.i.g J.a.h.r.e a.l.t
Das muss man mal sacken lassen.

Ich sagte es bereits und sage es jetzt nochmal: Senioren sind der Markt der Zukunft.

Quelle der Zahlen:
statistik-nord.de Die Bevölkerung in Hamburg nach Alter und Geschlecht am 31. Dezember 2012 als PDF

(In Berlin werden die Zahlen, soweit ich da sehen kann, nicht auf einzelne Jahre ausgewiesen. Für Berlin gibt es nur 0-3 und 75+ im Zensus und da sieht es erheblich, ja geradezu dramatisch anders aus. “Schlechter” möchte ich nicht schreiben, auch wenn es für die Gesamtsituation sicherlich keine gute Sache ist, in einer so alten Gesellschaft selbst alt zu werden, darum schreibe ich, dass es anders aussieht.)

Mobil veröffentlicht mit WordPress für Android


Kurz notiert. Die Maus im Weltall, Heizung, Innung, Twitter, Gadget, Blog-Geld, App, Fische und Krabben

Die Maus im All

Die Maus von Sendung mit der Maus, die kennen sie, oder?
Wussten sie, dass es bis 1992 die Maus NICHT als Plüschtier gab, sondern nur im Fernsehen? Ich wusste das nicht und gleich wissen auch sie, warum es 1992 die erste Maus aus Stoff gab:

Ist das nicht niedlich?
Die Maus im Weltall und die Erkenntnis, dass wir eine Kindheit ohne Stoffmaus hatten.

Damit wissen sie jetzt etwas, was nicht in der Wikipedia zu finden ist.

Heizung

Ich beschäftige mich, aus Gründen, zur Zeit intensiv mit Heizungs-Kram. Thermostatventile, Ventileinsätze, Differenzdruck (und vielem mehr) und habe zum ersten Mal das wundervolle Wort “Stopfbuchsschraube” gelesen. Gerade weil ich mich so viel mit dem Thema Heizung beschäftige, möchte ich an dieser Stelle ausdrücklich die Firma Oventrop loben.

Irgendwann blogge ich die Heizungs-Geschichte, darauf können sie sich freuen, das wird eine sensationelle Story.
Ich habe das bereits vorgeschrieben und es sind mal eben 12 Seiten Text. Die Sache ist noch “in Bearbeitung”, daher warte ich mit der Veröffentlichung.

IMG_20140121_215826

Oventrop

Die Firma Oventrop hat eine relativ altbacken aussehende Webseite, aber auf ihrer Webseite stellen quasi alle Informationen zur Verfügung, die sie haben. Das ist super, ganz großes Kino. Andere Hersteller machen das völlig anders. Es gibt bei denen gefühlt vier Millionen Datenblätter als PDF, jede Menge Kataloge, Prospekte, Anleitungen, einfach alles, was ich benötigte. Falls jemals jemand von der Firma das hier lesen sollte: machen sie sich ein Sternchen ins Klassenbuch, das ist sehr gut.


Innung

Ich habe diese Woche gelernt, dass die Innung einen Schlichter anbietet. Der allerdings nur dann hilft, wenn der Handwerker die Hilfe auch annimmt. (wir sind nicht an diesem Punkt, ich habe nur vorab gefragt, wie das denn funktionieren würde, wenn es denn …)
Ich gebe zu, ich hatte mir bei der Innung Sanitär Heizung Klempner Hamburg mehr erwartet. Die sind freundlich und alles, aber sie stellen noch nicht mal einen Sachverständigen. Sachverständige gibt es hier, laut deren Aussage, nur bei der Handwerkskammer, nicht bei der Innung.

Das ist bei der Landesinnung für Parkett- und Fußbodentechnik Hamburg anders. Bei denen kommt der Obermeister vorbei und macht ein kostenloses Gutachten, wenn es Mängel gibt (wenn denn der Betrieb in der Innung ist).

Man lernt nie aus.


Twitter

Zufällig heute auf Follower – Twitter Analytik gesehen, dass acht Prozent meiner Follower aus der Ukraine kommen und mich gewundert, wer das wohl ist.
via: Introducing analytics for Twitter Cards


Gadget

Übelege seit Wochen, ob ich mir eine Seagate Laptop SSHD, 1 TB ins Macbook schrauben soll. Aber das liebe Geld, das ist so eine Sache, das Blog bringt nix mehr ein, ich muss sparen.


Blog-Geld

Blogeinnahmen, das ist auch so ein Ding, die sind seit Ende letzten Jahres völlig eingebrochen. Google ist schuld, denn seit neuestem sind sogar Gast-Beiträge unerwünscht. Ich persönlich finde das extrem albern und arg grenzwertig von Google. Siehe Matt Cutts sagt Links in Gastbeiträgen den Kampf an


App / Verbrauch

Als Zahlen-Nerd protokolliere ich selbstverständlich den Energieverbrauch unseres Hauses. Ich nutze dafür die extrem empfehlenswerte EnergieCheck co2online App. Die ist tatsächlich sehr brauchbar, um den Kram mitzuschreiben und sie rechnet den Verbrauch in schicke Grafiken um.

Screenshot_2014-01-24-10-23-04

Auf dieser Grafik kann man sehr schön erkennen, wann das Heizungsdrama bei uns begann (was zum heulen komisch ist, denn eigentlich sollte es weniger werden, es ist kompliziert).


Fische und Krabben

Nachtrag zum Artikel mit den Krabben.
Es gibt einen neuen Fischratgeber von Greenpeace. Bitte werfen sie einen Blick in das dazu gehörige meere_fischratgeber2014_de.pdf.
Unsere Kinder werden Fisch mit Sicherheit nicht mehr so genießen können, wie wir es in der Vergangenheit konnten.
Eigentlich ist alles raus, es sei denn, es kommt aus’m Teich oder Aquakultur. Ob das reicht, um die Menschheit in Zukunft mit Fisch zu versorgen?



Krabben sind dann ab sofort auf der schwarzen Liste

Das ist ja ganz schlimm. Eine Packung Krabben beinhaltet so viele Konservierungsstoffe, dass angeblich eine Ratte davon stirbt, wenn sie diese Packung isst.

Böses Internet. Wieder eines dieser Videos, die mir die Lust auf Fisch verderben. Fisch ist generell ein problem. Ausser Forelle, Matjes und (ja, was denn noch?) kann man nix mehr mit gutem Gewissen kaufen.

Auf meine private schwarze Liste kommen dann jetzt auch Krabben. Allerdings werde ich bestimmt ein paar mal im Jahr Krabben zum selbst pulen auf dem Markt kaufen.

Das Video dauert nur 20 Minuten und das was sehr sehenswert.